Granta legt Details des Additive Manufacturing Daten-Schemas offen

Veröffentlichung unterstützt Datenmanagement-Projekte im Bereich additive Fertigung und Standardisierungsbestrebungen

Cambridge, UK – 20. Februar 2018. Granta Design hat heute die Veröffentlichung von zentralen Details des „Schemas“, die zugrundeliegende Datenstruktur, ihrer Datenmanagementlösung für Anwender im Bereich additiver Fertigung (AM) bekannt gegeben. Das Softwarepaket GRANTA MI:Additive Manufacturing ist die branchenführende Software für das Datenmanagement bei Entwicklungsprojekten im Bereich additiver Fertigung. Mit der Offenlegung der Schema-Informationen fördert Granta Projekte mit systematischer Verwaltung von AM-Daten und unterstützt die Entwicklung von Standards. Die Informationen stehen in einem “Additive Manufacturing Schema Summary Document” auf der Website von Granta zum Download bereit.

GRANTA MI:Additive Manufacturing wird seit 2010, als die additive Fertigungstechnologie selbst noch unter der Bezeichnung “Rapid Prototyping” bekannt war, entwickelt. Bereits in dieser frühen Phase identifizierte Granta dieses komplexe Werkstoffumfeld als fundamentales Technologiegebiet, in dem robuste, rückverfolgbare und versionskontrollierte Daten zur Unterstützung der Design- und Fertigungsprozesse benötigt werden. Seither entwickelt Granta Werkzeuge, um die Optimierung von additiven Fertigungsprozessen zu unterstützen und einen robusten, für die Qualifizierung und Zertifizierung von Bauteilen notwendigen Datenmanagement-Arbeitsablauf zu gewährleisten. Dies war ein kollaborativer Prozess, bei dem in Industrieprojekten, wie dem AMAZE-Projekt der Europäischen Union, mit Mitgliedern des Material Data Management Konsortiums (MDMC) sowie mit führenden Technologieunternehmen, die heute GRANTA MI zu diesem Zweck selbst einsetzen, zusammengearbeitet wurde. Granta engagiert sich darüber hinaus bei Standardisierungaktivitäten, zum Beispiel durch SAE und ASTM.

Die Veröffentlichung des Schema Summary Documents zielt darauf ab, diesen kollaborativen Ansatz auszubauen. Das Dokument beinhaltet viele der für die Beschreibung eines additiven Fertigungsprozess erforderlichen Attribute und schlägt bewährte Vorgehensweisen für die Organisation dieser Attribute in einer Datenbank vor. Diese Informationen können bei der Planung von Projekten im Bereich additiver Fertigung und bei der Diskussion um Standards helfen. Die Veröffentlichung dieser Informationen wird das Bewusstsein dafür schärfen, wie groß der Bedarf dieser Arbeitsschritte ist und ihre Einführung unterstützen. Unternehmen, die sich mit Datenmanagement im additiven Fertigungsprozess oder der Definition von Standards befassen, können das Summary Document über ein Formular auf der Granta Website anfordern. Im Gegenzug bittet Granta darum, dass sich die Unternehmen an kollaborativen Diskussionen zu diesem Thema beteiligen und Rückmeldung zum Schema geben.

Karte des Granta Design Additive Manufacturing Schemas

Karte des Granta Design Additive Manufacturing Schemas

„Im Gespräch mit Unternehmen, die Projekte im Bereich additive Fertigung planen, stellen wir häufig fest, dass sie zwar verstehen, wie wichtig es ist, die korrekten Merkmale zu erfassen, zur Verfügung zu stellen und zu analysieren sowie die Daten zu verarbeiten, aber sie wissen oft nicht, wo sie bei der Planung ihrer Vorhaben beginnen sollen”, sagt Najib Baig, Product Manager, Material Innovation bei Granta Design. „Indem wir einige Kernpunkte unseres Schemas zur Verfügung stellen, helfen wir Projektmanagern und Standardisierungsgremien dabei, zu identifizieren, welche Daten sie verarbeiten müssen und wie sie dies tun können.“

Über Granta Design

Die Experten für Werkstoff-Informationsmanagement. Granta Design wurde 1994 gegründet und ist ein unabhängiges, privat geführtes Unternehmen im Besitz seiner Gründer, Angestellten, der Universität Cambridge und ASM International. Das Unternehmen bietet Industrielösungen zur Verwaltung, Analyse und Anwendung von entwicklungskritischen Werkstoffinformationen. Typische Anwendungen sind Materialdatenmanagement, Materialauswahl und -substitution, Kostenoptimierung und nachhaltiges Produkt-Design. Granta arbeitet mit führenden Unternehmen aus verschiedenen Industrien, darunter: Luft- und Raumfahrt, Verteidigung, Energieerzeugung und Verteilung, Medizintechnik, Materialherstellung, Verbrauchs- und Industriegüter sowie mit Automobilherstellern und -zulieferern. Das CES EduPack wird an über 1000 Universitäten und Fachhochschulen weltweit eingesetzt.

Weitere Informationen:

Pressemitteilungen und Pressebilder: www.grantadesign.com/news/media.htm
Produktinformationen: www.grantadesign.com/products/mi/am-schema/


Alle Neuigkeiten