CES Selector 2018 – Macht den Unterschied bei der Lösung konkreter Materialprobleme

Neue Version ermöglicht die Untersuchung von komplexen Eigenschaften, Polymerauswahl, Schweißbarkeit und mehr

Cambridge, UK – 19. Oktober 2017.Granta Design hat heute die Veröffentlichung von CES Selector™ 2018 bekannt gegeben, der neuen Version des branchenführenden Werkzeuges für Materialauswahl und grafische Analyse von Materialeigenschaften. Seit über 20 Jahren wird CES Selector für Industrieanwendungen kontinuierlich verbessert und optimiert. Genau diese, mit der 2018 Version fortgeführte Tradition ist ausschlaggebend, wenn die Software zur Lösung konkreter Materialprobleme in der Praxis zum Einsatz kommt. Zu den neuen und überarbeiteten Funktionen zählen die unmittelbare Diagramm-Darstellung und die Möglichkeit, sofort hinsichtlich komplexer Materialkennwerte zu filtern, ein einfacherer Vergleich von Kunststoffen, neue Daten für die Untersuchung der Schweißbarkeit sowie Daten für die Auswahl von Materialien entsprechend medizinischer und sicherheitsrelevanter Kriterien. Darüber hinaus erhalten Anwender innerhalb der Altair Partner Alliance nun Zugriff auf CES Selector.

Neu in CES Selector 2018

Reale Werkstoffprobleme können es erforderlich machen, Materialien hinsichtlich Faktoren wie z.B. die spezifische Festigkeit, Steifigkeit oder der Frage „ob das Material warm anzufassen ist“ zu bewerten. Diese Informationen stehen auf keinem Herstellerdatenblatt, können aber aus den Eigenschaften abgeleitet werden, die einfacher zu finden sind. Dabei muss keine Zeit für deren Berechnung aufgewendet werden, denn Sie finden diese und ähnliche Eigenschaften auf jedem Datenblatt im MaterialUniverse, der Materialdatenbibliothek, die in jeder CES Selector Version enthalten ist. Dies ermöglicht eine sofortige Diagrammdarstellung und das unmittelbare Filtern der Daten.

Verschiedene Ausführungen von CES Selector ermöglichen auch den Zugriff auf detaillierte und spezialisierte Datenbanken. So sind z. B. CAMPUS & M-Base Plastics und Prospector Plastics hervorragende Quellen, um zehntausende Kunststoffvarianten zu durchsuchen. Ein effektiver Vergleich kann jedoch schwierig sein, wenn das gleiche Material je nach Norm unter unterschiedlichen Eigenschaftsnamen aufgelistet ist. Nun sind die Daten aus ASTM und ISO in einer Eigenschaftsliste zusammengefasst, was einen Vergleich erheblich erleichtert.

Eine zentrale Anforderung bei der Auswahl von Metallen ist oft die Vorgabe, die Bauteile miteinander verschweißen zu können. Werden Werkstoffe ausgewählt, die nicht schweißbar sind, kann dies zu niedrigen Produktionsgeschwindigkeiten, hohen Fehlerquoten und hohen Kosten führen. Neue Daten zur „Schweißbarkeit“ machen es nun einfach, diesen wichtigen Faktor bei der Vorauswahl von Legierungen zu berücksichtigen.

 

CES Selector 2018: Darstellung der relativen Leistung von Materialien für eine Anwendung, die eine hohe spezifische Steifigkeit sowie Sturz- und Stoßfestigkeit erfordert

CES Selector 2018: Darstellung der relativen Leistung von Materialien für eine Anwendung, die eine hohe spezifische Steifigkeit sowie Sturz- und Stoßfestigkeit erfordert

Das MaterialUniverse wurde auch um die Kennwerte zu Knochen und Gewebe erweitert und unterstützt so die Entwicklung von Produkten in der Medizintechnik, die eng mit dem Körper interagieren. Die ‘agency rating’ Daten in CAMPUS & M-Base Plastics und Prospector Plastics wurden überarbeitet, um ein besseres Filtern für spezielle Werkstoffgüten zu ermöglichen, die bestimmten Standards wie USP (United States Pharmacopeia) und der Lebensmittelzulassung entsprechen.

Für die FE-Simulation, bei der es gleichermaßen wichtig ist, in der Modellierung die am besten geeigneten Materialien sowie akkurate Daten einzusetzen, ist nun die neue JAHM Curve Data Bibliothek verfügbar. Diese Bibliothek enthält die temperaturabhängigen Kennwerte von mehr als 2900 Werkstoffen. Dies ist insbesondere für die Untersuchung von Hochtemperaturanwendungen und als Input für präzise Simulationen von Interesse und spart Zeit und Kosten. Darüber hinaus können Anwender innerhalb der Altair Partner Alliance nun ihre HyperWorks Units nutzen, um für die Materialrecherche auf CES Selector zuzugreifen und so detaillierte und zielgerichtete Simulationen sicherzustellen.

Zu den neuen Funktionen gehören unter anderem die erweiterte Möglichkeit, eigene Werkstoffe hinzuzufügen, so dass diese schnell mit den bereits auf dem Markt erhältlichen Materialien verglichen werden können, eine schnellere und effektivere Durchführung von „Was wäre wenn“ Analysen über die Umweltauswirkungen verschiedener Designszenarien unter Verwendung aktualisierter Eco Daten sowie die Risiko-Kennzeichnung von verbotenen Substanzen nach der REACH-Verordnung, nachdem ein Material bereits ausgewählt wurde.

Dr. Charlie Bream, Produktmanager für CES Selector bei Granta Design, sagte: „Dank der Kundenrückmeldungen zu ihren spezifischen Problemen, könnten wir neue Funktionen und zusätzliche Daten ergänzen und so sicherstellen, dass sie diese Herausforderungen lösen können. CES Selector 2018 stellt die benötigten Werkzeuge zur Verfügung, um die Feinheiten bei der Materialauswahl zu handhaben, Zeit und Kosten zu reduzieren und sich einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen.

Weitere Informationen zum CES Selector 2018 finden Sie auf der Webseite von Granta oder Sie nehmen an einem unserer regelmäßig stattfindenden Web-Seminare mit Anwendungsbeispielen für den Einsatz von CES Selector teil: Details unter www.grantadesign.com/de/products/ces/.

Weitere Informationen:

Pressemitteilungen und Pressebilder: www.grantadesign.com/news/media.htm
Produktinformationen: www.grantadesign.com/de/products/ces


Alle Neuigkeiten